Autoren-Archive: Bianca Schwarzenburg

Es ist wieder soweit: Am letzten Augustwochenende beginnt unser Turnier am Freitag, den 24.08. gegen 11.00 Uhr und wird am Sonntag, den 26.08. gegen 17.00 Uhr enden.

Wie schon in den letzten Jahren wird ein breites Spektrum an reiterlichen Wettbewerben vom Führzügelwettbewerb über Dressurveranstaltungen bis zum Springen der schweren Klasse (S*) geboten. Die Ausschreibung Reit- und Springturnier Malchow 24.-26.08.2018 findet ihr hier. Auch für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt und auch die Kinder können Samstag und Sonntag auf unseren Vereinspferden reiten.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer und Besucher und heißen alle herzlich Willkommen auf unserem Reitplatz am Blankenburger Pflasterweg.

Bei schönstem Frühlingswetter fand am 8. April unser jährlicher Reitertag statt. Den Saisonauftakt nutzten sowohl Reiter aus unserem Verein, als auch viele Gäste aus anderen Vereinen.

Los ging es pünktlich um 10 Uhr mit dem einfachen Reiterwettbewerb. Danach folgte die E-Dressur. In dieser Prüfung gingen auch viele Kleeblätter an den Start und Nina Glaß konnte mit dem Vereinspferd Mystique die goldene Schleife mit einer Wertnote von 7,5 ergattern. Obwohl Mystique auf dem Abreiteplatz etwas nervös war, konnte Nina ihre Energie richtig lenken und den Richter Klaus Egold überzeugen. Caro Miehlke platzierte sich zudem mit der Friesenstute Greta und einer Wertnote von 6,8 auf dem sechsten Rang. Anschließend stand die A-Dressur auf dem Plan. Hier konnte Isis Bowe mit ihrem Pferd Chico überzeugen und sicherte dem Verein mit einer Wertnote von 7,3 die zweite goldene Schleife.

Von 12 bis 13 Uhr fand zudem das Ponyreiten statt, welches für Freude bei den kleinsten Pferdefreunden sorgte. Klein ging es auch weiter, nämlich mit der Führzügelklasse.

Am Nachmittag zog der Wettkampf auf den Springplatz um, zuerst mit dem einfachen Springreiterwettbewerb. Die darauffolgende Prüfung, ein Stilspringen der Klasse E, wurde erneut sehr erfolgreich von den Kleeblättern bestritten. Franka Schauer konnte mit dem Vereinspferd Lantanos und einer Wertnote von 7,5 gewinnen, Nina Glaß war mit Mystique erneut erfolgreich und wurde mit einer Wertnote von 7,2 Vierte. Auch Isabelle Höpfner konnte sich mit Quentin, ebenfalls Vereinspferd, mit einer 6,7 auf dem achten Rang platzieren. Gegen 15:30 Uhr war es dann Zeit für die letzte Prüfung des Tages, ein Fehler-Zeit-Springen der Klasse A*. Isis Bowe gelang es als letzte Starterin die schnellste Zeit ohne Fehler zu erreiten und die Prüfung mit ihrem Pferd Santiago zu gewinnen. Somit konnte Isis in den beiden höchsten Prüfungen des Tages den Sieg erringen. Desweiteren platzierte sich Franka Schauer mit Lantanos auf dem vierten Rang und Mohammed El’Akkad mit dem Vereinspferd Le Soir wurde Siebenter.

 

Dann war der Reitertag auch schon wieder vorbei und die fleißigen Kleeblätter, die schon den ganzen Tag als Aufrufer, Schreiber und für den Parcous zuständig waren, begannen mit dem Abbau. Ein herzliches Dankeschön geht natürlich an den Richter Klaus Egold, der den ganzen Tag für uns auf den Beinen war und in jeder Prüfung für uns richtete. Auch danken wir der Freiwilligen Feuerwehr Pankow, die sowohl als Sanitäter vor Ort waren, als auch für die großartige kulinarische Verpflegung auf dem Reitertag sorgten. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Besuchern und sind motiviert für das große Turnier im Sommer!

 

                 

Alle Bilder findest du hier:  http://www.reitverein-kleeblatt-berlin.de/?p=4888

Artikel geschrieben von Franka Schauer.

Wenn man die Anlage des RVF Kleeblatt an einem Samstag- oder Sonntagmorgen um 07:30 Uhr betritt und trotz der eisigen Temperatur von -5°C strahlende Gesichter und reges Treiben vorfindet, kann dies nur zweierlei Dinge bedeuten. Es geht entweder zu einem Lehrgang oder zu einem Turnier. Ersteres war an diesem Wochenende der Fall und die Vereinsmitglieder hatten Glück, denn dieses Mal mussten Sie keinen weiten Weg auf sich nehmen. Angereist aus Schleswig-Holstein war Olaf Müller, ein Dressurtrainer mit viel Expertise und Erfahrung, der verschiedenste Pferde bis zur Grand Prix Reife trainiert und siegreich vorgestellt hat. Sein Wissen und Können erarbeitete er sich unter anderem mit George Theodorescu, Michael Bünger und Marc De Brossia. Diese Aus- und Weiterbildung und das Arbeiten mit verschiedenen Pferden, die alle Arten von Herausforderungen an ihn stellten, führten zu einer feinfühligen Art und Weise Pferd und Reiter zu Unterrichten.

11 Paare des Reitvereins nahmen an dem zweitägigen Lehrgang teil. Nach einem ersten Kennenlernen begann die Arbeit mit dem Stuhl Balimo. Der Name Balimo kommt von BALance In MOtion. Dieser Stuhl wurde mit dem Ziel entwickelt, die untere Wirbelsäule zu lockern und koordinierte Bewegungen im Lendenwirbelbereich zu trainieren. Die Wirbelsäule richtet sich durch die Übungen auf dem Stuhl natürlich auf, muskuläre Dysbalancen werden spielerisch beseitigt und neue Bewegungsmuster werden aktiviert. Olaf Müller demonstrierte und leitete die Übungen mit den Teilnehmern in kleinen Gruppen, so dass alle Reiter locker und mit einem besseren Bewegungsverständnis aufs Pferd steigen konnten. In 45-minütigen Einzeleinheiten ging es dann an die Arbeit mit den vierbeinigen Partnern. Vom ausbalancierteren Leichttraben und Sitzen über ein verbessertes Herantreten an den Zügel bis hin zum Anpiaffieren für mehr Versammlung wurden alle Paare auf Ihrem Nivea individuell gefördert.

Und auch die Zuschauer kamen nicht zu kurz. Neben dem Zusehen und Mithören bei der Arbeit mit Stuhl und Pferd wurde von fleißigen Helfern für das Leibliche Wohl in Form von reichlich Kuchen gesorgt.

So verbrachte die Stallgemeinschaft des RFV Kleeblatt ein lehrreiches Wochenende auf dem eigenen Hof und startet mit vielen neuen Ideen und Erkenntnissen in die weitere Arbeit mit dem Pferd und die letzten Züge der Saisonvorbereitung.

Artikel geschrieben von Frederike Fink.

Es wurde bunt in der grauen Winterzeit – Bodenarbeitslehrgang bei Nathalie Molitor 2018

Die graue Jahreszeit hinterlässt nicht nur bei uns Menschen ihre Spuren, sondern auch bei unseren treuen Vierbeinern. Doch Nathalie Molitor (Trainer C Leistungssport) hat mit ihren Bodenarbeitslehrgängen im Januar und Februar 2018 Abwechslung in den Reit- und Voltigieralltag unserer Pferde und Vereinsmitglieder gebracht. Mit Schirmen, Pylonen, Stangen, Hindernissen und einer Plane, die in den auffälligsten Farben die Halle ausschmückten, brachte Nathalie den Frühling bereits zu Beginn des Jahres in unsere Reithalle.

     

22 Pferde nahmen an dem Lehrgang teil. Es zeigte sich schnell, in welchem Pferd die Neugier geweckt war und welches Pferd eher ängstlich den unbekannten Gegenständen gegenübertrat. Aber Nathalie schaffte es alle Pferde für den Parcours zu begeistern, indem sie nützliche Tipps und Kniffe verriet, die im Umgang mit dem Vierbeiner auch nach dem Lehrgang sehr hilfreich angewendet werden konnten.

Begonnen wurde mit der richtigen Führtechnik. Schon hier wurde schnell klar, dass die richtige Führposition die Reaktion und das Agieren mit dem Pferd beeinflusst. Nach einer kurzen Aufwärmrunde ging es auch gleich an gezielte Übungen. Die Pferde wurden in der Dreiecksbahn vorgeführt und es wurden verschiedene Übungen zur Verbesserung der Biegung erarbeitet. Außerdem gab es hoch- und tiefgestellte Hindernisse, um die Trittfähigkeit und das gezielte Abfußen der Pferdebeine zu trainieren. Weitere Highlights – für manche Pferde auch eine echte Challenge – waren der blaue Wassergraben (nachgestellt mit einer blauen Knisterplane) und die quietschbunten Regenschirme. Hier konnte gut an der Gelassenheit der Pferde gearbeitet werden.

       

In Erinnerung geblieben ist uns auf jeden Fall auch der „Riesenhüpfer“ unseres kleinsten vierbeinigen Vereinsmitglieds Kleiner Donner. Seht selbst:

 

Eine gute Beziehung zwischen Mensch und Pferd beginnt immer am Boden, das ist nichts Neues. Der gegenseitige Respekt, Vertrauen und Gehorsam, der durch diesen Lehrgang weiter gestärkt wurde, ist zweifellos ein großer Mehrwert für unsere Mensch-Tier-Beziehung. Mit mehr Vertrauen und Verständnis für unser Pferd starten wir in die Saison 2018 und hoffen auf baldige Wiederholung.

               

anz im Sinne des Berliner Marathons, welcher am selben Wochenende stattfand, war unser 21. Voltigierturnier auch ein Marathon über zwei Tage. Für alle Helfer und Beteiligten natürlich noch wesentlich mehr, da die Vorbereitungen und der Aufbau im Vorfeld gestemmt werden mussten. Zahlreiche fleißige Kleeblätter haben kräftig mit angepackt, sodass am Freitagabend alle Vorbereitungen abgeschlossen waren. Abschließend fand ein letztes Probetraining der Kleeblätter in der geschmückten Halle statt. Während des Trainings trat unser langjähriger und sehr wertgeschätzter Ansager unbemerkt an das Mikrofon und es tönten die ersten und wohl bekannten Sprüche aus den Lautsprechern. Für mich persönlich war das die perfekte Einleitung in das Turnier und der familiäre Zusammenhalt, der im Laufe eines Jahres auch mal kleine Kratzer erfährt, war wieder vollends zu spüren. Eine leckere Pizzabestellung rundete den Vorabend ab und wir konnten alle mit viel Vorfreude zeitig schlafen gehen.

21. Voltigierturnier in Kleeblatt

Am Samstag hat uns das Wetter nicht im Stich gelassen und wir konnten bei herbstlichem Sonnenschein die Prüfungen der A- und L-Gruppen, sowie der Einzelturner und der Kostümwettbewerbe genießen. Als kleines Highlight am Samstag hat uns Michael Grunst, der Bezirksbürgermeister von Lichtenberg, einen Besuch abgestattet. Er läutete zum Ende der Mittagspause die zweite Hälfte des Turniertages mit einer kleinen Rede ein. Zum Ende der Siegerehrung am Nachmittag ließ uns leider das Wetter dann doch im Stich und es regnetet die ganze Nacht durch. Auch der Sonntag war zu 80% von unangenehmen Nieselregen begleitet, was die kleinen Voltis allerdings nicht hinderte, voller Aufregung und Vorfreude an den Start zu gehen. Die Wettbewerbe der E-Schritt, E2 und E1-Gruppen fanden mit einem sehr großen Starterfeld ohne Vorkommnisse statt. Auch unser Richterteam (Johannes van den Boom und Hannah Moderow) konnten den Spaß an unserem Turnier nicht verbergen und haben den ersten Turnierabend mit einem leckeren und besonders amüsanten Besuch beim Griechen ausklingen lassen.

Klee 2

Insgesamt gingen bei unserem Turnier 52 Gruppen, 4 Einzelturner, 5 Duos an den Start. Mit ungefähr 30 Gastboxen, die netterweise von unseren Einstellern zur Verfügung gestellt wurden, konnten wir allen Gastpferden, den Trainern und Kindern einen unkomplizierten und angenehmen Aufenthalt auf unserem Hof ermöglichen. Bis auf unsere L-Gruppe, die leider verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte, haben alle Kleeblätter zufrieden und erfolgreich teilgenommen. Für unser Turnier konnten wir die GASAG Solution Plus GmbH als Sponsor gewinnen und bedanken uns an dieser Stelle nochmals rechtherzlich für die tollen Ehrenpreise.
Nicht nur für uns, sondern auch für viele Vereine in Berlin/Brandenburg ist unser Turnier immer wieder ein kleines Highlight im Herbst.

Klee 4
Klee 3
Klee 1

 

In diesem Sinne nochmal ein riesiges Dankeschön an die Meldstellenmädels, das Gastboxenteam, die Parkplatzpapis & Muddis, die Ansager/Musikfamilie, die Grillmaster, die Voltimädels, die Kuchenmuddis, der Tierärztin, dem Hufschmied, den Richtern und allen die sonst noch zugepackt haben. Auch den Einstellern gilt ein großer Dank für die zur Verfügungstellung der Boxen.

Ganz besonderen Dank an unsere Voltitrainer und die tolle Zusammenarbeit, die uns die Durchführung einer solchen Veranstaltung auf unserem kleinen Hof erst möglich macht.

Weitere Bilder findet ihr in unserer Galerie: http://www.reitverein-kleeblatt-berlin.de/?p=4736

Wir freuen uns auf das 22. Voltigierturnier im September 2018.

Sandra Kriegel (Turnierleitung)

Anders als beim Besuch eines Turnieres steht beim eigenen Turnier neben Spaß und Vorfreude auch viel Arbeit an. Bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Datum begannen zahlreiche Arbeitseinsätze die alle ins Schwitzen brachten. Stangen und Dressurvierecke mussten vom Hof auf den Turnierplatz gebracht und aufgebaut werden. Zelte und Absperrungen, Tafeln für die Ergebnisse und Aufrufer, Schilder für die Wegbeschreibung und vieles mehr wurde von tatkräftigen Helfern pünktlich bis zum Beginn des Turnieres in Stellung gebracht.

Und dann war er endlich da, der erste Tag des Turnieres 2017 veranstaltet vom Reit- und Fahrverein Kleeblatt. Bei milden 20 Grad und Sonne- und Wolkenmix herrschten optimale Bedingungen für die Springprüfungen, die am Freitag den Auftakt für das Wochenende bildeten und gleich drei Schleifen im A* Stil-Springen für den gastgebenden Verein einbrachten. Franka Schauer erzielte auf dem Vereinspferd Lantanos einen exzellenten 3. Platz. Ebenfalls platziert waren auch Andreas Lieske auf Sir Stalypso (besser bekannt als Sam) und Mohammed El Akkad auf dem Vereinspferd Cassioano‘s Fauxpas (alias LeSoir). Alle absolvierten eine hervorragende Runde und holten damit die ersten Schleifen des Turnieres für die Kleeblätter.

Samstag ging es bereits früh morgens los und sofort stieg die Anzahl an Hängern, Pferden und Menschen auf dem Gelände drastisch an. Von nun an liefen parallel Prüfungen auf zwei Dressurvierecken und dem Springplatz, was ein hohes Maß an Organisation verlangte. Richter und Helfer mussten zur richtigen Zeit am richtigen Ort und mit Getränken und Essens versorgt sein. Alles Dinge, die erst auffallen, wenn man selbst Veranstalter eines so großen Turniers ist. Aber dank der bereits langen Erfahrung von einigen Vereinsmitgliedern und engagierten Neulingen lief alles am Schnürchen. Und das obwohl einige Helfer auch selbst am Turnier teilnahmen. Am Samstag leider ohne Schleifchen, was der gute Stimmung allerdings keinen Abbruch tat.

Dafür lief es Sonntag umso besser. In der ersten Prüfung des Tages, einem E-Stil Springen holte Julia Rieger auf dem Vereinspferd Mystik den 2. Platz. Ebenso erfolgreich ging es in der Dressur weiter. In der Dressurreiter Prüfung Klasse E teilten sich Daniela Rüdiger auf Sir Stalypso und Julia Rieger auf Mystik den 5. Platz. Auch in der höheren Klasse, dem M* Springen war der Reitverein Kleeblatt erfolgreich vertreten. Tina Hertel und ihr Pferd Clintani schafften eine fehlerfreie Runde und wurden dafür mit einer blauen Schleife (Platz 4) belohnt.

Insgesamt konnten an dem Wochenende hervorragende Besucher- und Starterzahlen verzeichnet werden was wohl an dem guten Wetter, dem viel besuchten Ponyreiten und nicht zuletzt am wiederholt gut organisierten Turnier des Vereines liegt. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch noch an die Leiter Andreas Lieske und Tina Hertel und Helfer der verschiedenen Teams: Turnierleitung, Parkplatz, Meldestelle, Ponyreiten, Kuchenstand, Feuerwehr, Spring- und Dressurteam – ohne Euch wäre das alles nicht möglich gewesen.

Weitere Bilder findet ihr in unserer Galerie http://www.reitverein-kleeblatt-berlin.de/?p=4496

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Eure Kleeblätter

 

Am letzten Samstag (17. Juni) herrschte ungewohnt früh schon ein reges Treiben auf unserem Kleeblatt Stallgelände. Bereits um 6 Uhr morgens trafen sich Team Motte, Team Concha und Team Clover und bereiteten ein Wochenende inklusive Übernachtung für 10 Menschen, 3 Pferde und 1 Hund im 100km entfernten Potzlow im Landkreis Uckermark vor.

Die Fahrt dorthin war zum Glück ereignislos, doch je weiter man sich von Berlin entfernte desto grüner wurde die Landschaft und bald konnte man vor Feldern, Wiesen, Wäldern und Seen kein Häuschen mehr erkennen. Die Herzen der Stadtkinder blühten regelrecht auf, man merkte die Vorfreude und die Hoffnung auf dem Turnier des Pferdehofes Ruhnau richtig abzuräumen.

Das Wetter für das Wochenende wurde durchwachsen vorhergesagt. Bei Ankunft am Samstag war es sehr windig, was vor allem Concha und Clover nicht immer geheuer war. Dies wurde leider auch während der beiden Springprüfungen am Vormittag sichtbar. Sowohl Concha im E-Stil Springen, als auch Clover im A-Stil Springen ließen sich von flackernden Werbeplakaten und Monstern in wehenden Büschen etwas aus der Ruhe bringen und verließen den Parcours ohne Wertnote.

Also mussten am Nachmittag die Dressurprüfungen den unglücklich gelaufenen Vormittag wieder wettmachen, was auch tatsächlich gelang. Julia Rieger auf Clover, Lisa Lorenz auf Concha und Desiree Schlegel auf Lominka (liebevoll genannt Motte) traten am Nachmittag in der Dressurreiterprüfung Klasse A* an. Trotz eines gruseligen Spiegels in der Halle, vor dem die meisten Pferde einmal kurz zuckten, absolvierten alle Reiterinnen und ihre Pferde gute Runden, Desiree Schlegel holte sogar mit einer Wertnote von 6,8 den 4. Platz und somit die erste Schleife für das Kleeblatt Team.

So konnte der nächste Tag weitergehen. Tatsächlich wurden die Kleeblätter am Sonntag verstärkt durch Team Lantanos, Team Gräfin und Team Santiago. Auch das Wetter hatte nach Samstag einiges wieder wett zu machen und so strahlte die Sonne mit den aufgeregten Kleeblättern um die Wette.

Die erste Prüfung des Tages begann um 9 Uhr mit einem E-Stilspringwettbewerb mit erlaubter Zeit. Dort konnten Henrike Stolterfoth und Concha die Unsicherheiten des Vortages beiseiteschieben und durchsprangen souverän den gesamten Parcours. Ihnen gleich taten es Isis Bo auf Santiago und Franka Schauer auf Lantanos. Letztere glänzten mit einer Note von 7,4 und wurde somit Zweite dieses Wettbewerbs.

In der Dressurprüfung Klasse A* wurde das Kleeblatt Team erneut vertreten von Lisa Lorenz auf Concha und Desiree Schlegel auf Motte, dieses Mal noch unterstützt von Franka Schauer auf Lantanos. Alle konnten ihre Leistung vom Vortag verbessern und insgesamt zwei Schleifen für den Verein holen. Franka wurde mit einer Note von 7,0 Dritte und Desi siegte mit einer sensationellen Leistung und Endnote von 7,5. Abgerundet wurde der Tag von Henrike Schauer, die sich auf ihrer Gräfin in eine Dressurprüfung Klasse L* auf Kandare wagte und sich zwar ohne Schleife, aber zufrieden mit der Leistung von Pferd und Reiter von dem Turnier verabschiedete.

Am Ende bleibt nur noch Danke zu sagen, an alle Reiter, Pferde, Trainer (hier sei noch kurz erwähnt Nathalie Molitor, die tapfer beide Tage aufs Ländle fuhr und unruhige Nerven mit letzten Hinweisen zu beruhigen wusste) und Begleiter, die dieses Wochenende zu einem spaßigen, lehrreichen und unvergesslichem Wochenende gemacht haben.

Alles Liebe, die Kleeblätter ♣