Aktuelles

Wenn man die Anlage des RVF Kleeblatt an einem Samstag- oder Sonntagmorgen um 07:30 Uhr betritt und trotz der eisigen Temperatur von -5°C strahlende Gesichter und reges Treiben vorfindet, kann dies nur zweierlei Dinge bedeuten. Es geht entweder zu einem Lehrgang oder zu einem Turnier. Ersteres war an diesem Wochenende der Fall und die Vereinsmitglieder hatten Glück, denn dieses Mal mussten Sie keinen weiten Weg auf sich nehmen. Angereist aus Schleswig-Holstein war Olaf Müller, ein Dressurtrainer mit viel Expertise und Erfahrung, der verschiedenste Pferde bis zur Grand Prix Reife trainiert und siegreich vorgestellt hat. Sein Wissen und Können erarbeitete er sich unter anderem mit George Theodorescu, Michael Bünger und Marc De Brossia. Diese Aus- und Weiterbildung und das Arbeiten mit verschiedenen Pferden, die alle Arten von Herausforderungen an ihn stellten, führten zu einer feinfühligen Art und Weise Pferd und Reiter zu Unterrichten.

11 Paare des Reitvereins nahmen an dem zweitägigen Lehrgang teil. Nach einem ersten Kennenlernen begann die Arbeit mit dem Stuhl Balimo. Der Name Balimo kommt von BALance In MOtion. Dieser Stuhl wurde mit dem Ziel entwickelt, die untere Wirbelsäule zu lockern und koordinierte Bewegungen im Lendenwirbelbereich zu trainieren. Die Wirbelsäule richtet sich durch die Übungen auf dem Stuhl natürlich auf, muskuläre Dysbalancen werden spielerisch beseitigt und neue Bewegungsmuster werden aktiviert. Olaf Müller demonstrierte und leitete die Übungen mit den Teilnehmern in kleinen Gruppen, so dass alle Reiter locker und mit einem besseren Bewegungsverständnis aufs Pferd steigen konnten. In 45-minütigen Einzeleinheiten ging es dann an die Arbeit mit den vierbeinigen Partnern. Vom ausbalancierteren Leichttraben und Sitzen über ein verbessertes Herantreten an den Zügel bis hin zum Anpiaffieren für mehr Versammlung wurden alle Paare auf Ihrem Nivea individuell gefördert.

Und auch die Zuschauer kamen nicht zu kurz. Neben dem Zusehen und Mithören bei der Arbeit mit Stuhl und Pferd wurde von fleißigen Helfern für das Leibliche Wohl in Form von reichlich Kuchen gesorgt.

So verbrachte die Stallgemeinschaft des RFV Kleeblatt ein lehrreiches Wochenende auf dem eigenen Hof und startet mit vielen neuen Ideen und Erkenntnissen in die weitere Arbeit mit dem Pferd und die letzten Züge der Saisonvorbereitung.

Artikel geschrieben von Frederike Fink.

Es wurde bunt in der grauen Winterzeit – Bodenarbeitslehrgang bei Nathalie Molitor 2018

Die graue Jahreszeit hinterlässt nicht nur bei uns Menschen ihre Spuren, sondern auch bei unseren treuen Vierbeinern. Doch Nathalie Molitor (Trainer C Leistungssport) hat mit ihren Bodenarbeitslehrgängen im Januar und Februar 2018 Abwechslung in den Reit- und Voltigieralltag unserer Pferde und Vereinsmitglieder gebracht. Mit Schirmen, Pylonen, Stangen, Hindernissen und einer Plane, die in den auffälligsten Farben die Halle ausschmückten, brachte Nathalie den Frühling bereits zu Beginn des Jahres in unsere Reithalle.

     

22 Pferde nahmen an dem Lehrgang teil. Es zeigte sich schnell, in welchem Pferd die Neugier geweckt war und welches Pferd eher ängstlich den unbekannten Gegenständen gegenübertrat. Aber Nathalie schaffte es alle Pferde für den Parcours zu begeistern, indem sie nützliche Tipps und Kniffe verriet, die im Umgang mit dem Vierbeiner auch nach dem Lehrgang sehr hilfreich angewendet werden konnten.

Begonnen wurde mit der richtigen Führtechnik. Schon hier wurde schnell klar, dass die richtige Führposition die Reaktion und das Agieren mit dem Pferd beeinflusst. Nach einer kurzen Aufwärmrunde ging es auch gleich an gezielte Übungen. Die Pferde wurden in der Dreiecksbahn vorgeführt und es wurden verschiedene Übungen zur Verbesserung der Biegung erarbeitet. Außerdem gab es hoch- und tiefgestellte Hindernisse, um die Trittfähigkeit und das gezielte Abfußen der Pferdebeine zu trainieren. Weitere Highlights – für manche Pferde auch eine echte Challenge – waren der blaue Wassergraben (nachgestellt mit einer blauen Knisterplane) und die quietschbunten Regenschirme. Hier konnte gut an der Gelassenheit der Pferde gearbeitet werden.

       

In Erinnerung geblieben ist uns auf jeden Fall auch der „Riesenhüpfer“ unseres kleinsten vierbeinigen Vereinsmitglieds Kleiner Donner. Seht selbst:

 

Eine gute Beziehung zwischen Mensch und Pferd beginnt immer am Boden, das ist nichts Neues. Der gegenseitige Respekt, Vertrauen und Gehorsam, der durch diesen Lehrgang weiter gestärkt wurde, ist zweifellos ein großer Mehrwert für unsere Mensch-Tier-Beziehung. Mit mehr Vertrauen und Verständnis für unser Pferd starten wir in die Saison 2018 und hoffen auf baldige Wiederholung.